Home | Vorstand | Geschichte | Reitanlage | Termine | Berichte/Galerie | Downloads | Links

Berichte

Michael Gomolla tritt beim RFV Alpen in große Fußstapfen
(Quelle: RP vom 04.08.2017, Stephan Derks)

    

      Der Studiendirektor im Ruhestand steht jetzt an der
     Spitze des Reit- und Fahrvereins "Sankt Georg".
     Sein Vorgänger Klaus Podday hatte als Vorsitzender
     einiges bewegt.

      (Foto: Christoph Reichwein)

Er wirkte voller Enthusiasmus an der Einwicklung des Vereins mit und drehte immer wieder an den entscheidenden Stellschrauben. Klaus Podday, der viele Projekte angeschoben hat, hat nach mehr als 30-jähriger Mitarbeit in der Vorstandsspitze des RFV "Sankt Georg" Alpen den Staffelstab an Michael Gomolla übergeben.

1975 war er dem Reiterverein beigtreten und drei Jahre später zum Beauftragten für Freizeitreiten und Breitensport gewählt worden. Bereits zu dieser Zeit wirkt Podday aktiv in der Vorstandsarbeit mit. Im März 1989, als Arno Hermanns nicht mehr kandidierte, wählten ihn die Mitglieder zum neuen Vorsitzenden. Für den Verein war's ein Neuanfang und Umbruch zugleich. "Der alte Vorstand hatte die Reithalle und den Außenplatz bei Susen gekündigt. Durch sechs aktive Reiter wurde die Reitgelegenheit bei Nepicks geschaffen und dem Verein dann zur Nutzung bereitgestellt. Zudem stockte damals der Hallenneubau", erinnert sich Podday an die Anfänge seiner in der Verantwortung stehenden Tätigkeit, als er mit Gerd Belger als Geschäftsführer an seiner Seite das Ruder übernahm. Schnell waren die Ziele wie Festigung der Mitgliederstruktur und Wiederaufnahme der Pläne zum Bau einer neuen Halle gesteckt. Zwei Jahre nach Poddays Amtsübernahme wurde der Turniersport wieder aufgenommen; das erste Turnier im Ohlfeld durchgeführt. Fortan stand die Pferdeleistungsschau alljährlich im Kalender der Alpener Reiter.

"In den annähend 30 Jahren an der Spitze des Vereins gab's verschiedene Wechsel innerhalb des Vorstands", sagt Podday. Dreimal wurde ihm ein neuer Stellvertreter an die Seite gestellt. Neunmal gingen und kamen die Geschäftsführer. "Bedanken möchte ich mich bei allen, die mich stets bei meinen Aufgaben unterstützt haben, um die ganz großen Projekt zu verwirklichen", so Podday, der die Zeit gekommen sah, 2017 einen Generationenwechsel einzuleiten. Schließlich würden die Aufgaben nicht weniger. Und neuen Ideen oder "gar einem Richtungswechsel" wolle er nicht im Weg stehen.

Rückblickend gehörten für Podday unter anderem die Einweihung der Reithalle (1998), das 75-jährige Vereinsjubiläum mit einem großen Festakt (2009) und die zwölf Schleppjagden mit der Sauerlandmeute, die er als Jagdherr durchgeführt hat, zu den besonderen Ereignissen während seiner Amtszeit.

Vorsitzender des RFV "Sankt Georg" ist nun der 1953 in Moers geborene Gomolla, der 2016 als Studiendirektor aus dem Schuldienst ausschied. 1986 brachte ihn seine Frau zum Reitsport. Erst im Herbst vergangenen Jahres trat der Vater einer 32-jährigen Tochter dem Alpener Verein bei. Zuvor hatte er bei Turnieren des RV Eintracht Veen mitgeholfen. "In Alpen wurde ich gleich von verschiedenen Mitgliedern angesprochen, ob ich nicht im Vorstand mitarbeiten wolle. Nach zahlreichen Gesprächen, und nachdem ich die übrigen Vorstandsmitglieder kennengelernt hatte, habe ich mich darauf eingelassen. Nicht zuletzt auch, weil Klaus zusagte, mir in der Anfangszeit mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Und er wird in diesem Jahr nochmals die Turnierleitung übernehmen", meint Gomolla. Das Sommerturnier findet am 19. und 20. August statt.

Er hat sich fest vorgenommen, gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen den Mitgliederschwund, durch intensive Arbeit und Ausbau der Angebote für Kinder und Jugendliche entgegenzuwirken. Gomolla denkt über die reiterlichen Aktivitäten hinaus. Man müssen die Angebote halt durch Ausflüge oder Übernachtungen im Zelt erweitern, um den Nachwuchs an den RFV Alpen zu binden. Auch liegt dem neuen Mann an der Spitze sehr viel an der Instandhaltung und Modernisierung der Reitanlage, die erst kürzlich mit LED-Beleuchtung ausgestattet wurde.